Ein Spiel mit Illusionen.

Wenn eine Gruppe Kreativer Automobilenthusiasten aufeinander stößt, kommt dabei meistens etwas Großes heraus. In unserem Fall wurde es aber genau zum Gegenteil: etwas Kleines! Ein Wandkalender für Mercedes-Benz mit Automodellen im Maßstab 1:18. Das Ziel war dabei, die Modelle so zu inszenieren, dass diese trotzdem wie ausgewachsene Fahrzeuge aussehen. Realität und Fiktion sollen sich in zwölf Motiven vermischen.

Zusammen mit Modellbauer Dirk Patschkowski, Automobilfotograf Oliver Sterk und Redakteur Jochen Fischer machten wir uns daran, Modelle der besten Hersteller dieser kleinen Welt zu besorgen.

Fotografie und Fiktion.

Um den Realismus zu steigern, wurden die Fahrzeugmodelle patiniert. Dabei erhalten die Miniatur-Fahrzeuge nachgebildete Gebrauchs- und Einsatzspuren. Dreck und Ölflecken wurden hinzugefügt. Sogar Fensterwischer-Spuren an den Scheiben und Abrieb an den Reifen wurde maßstabsgetreu per Hand hinzugefügt.

Danach kamen die präparierten Nachbildungen der Mercedes-Benz-Klassiker ins Fotostudio. Mit Licht, Pappe, Styropor, falschem Schnee und Sand wurden die Modelle kunstvoll inszeniert und aufgenommen. Bei diesen Studiofotos entstand meist auch die real anmutende Umgebung durch gekonntes Spiel mit Perspektive, Tiefenschärfe und Materialien.

Vom Modell zur Illusion.

Mehr Informationen und weitere Making-of-Bilder des Kalenders gibt es auf dem Mercedes-Benz-Blog oder im Daimler-Blog zu sehen. Der Wandkalender ist mittlerweile leider ausverkauft. Aber mit etwas Glück können Sie sich noch einen auf eBay ersteigern.

Das Projekt war eine Herzensangelegenheit und wird uns noch lange im Gedächtnis bleiben – jeder der Beteiligten war mit vollem Enthusiasmus am Start. Der Wandkalender wurde für den Gregor Calendar Award nominiert.